Darts Analyse

NOPPERT – LAM
In der ersten Partie am Abend gewann Danny Noppert überragend gegen Royden Lam verdient. Danny spielte einen grandiosen 96er Average und hatte eine 40%ige Doppelquote. Royden gewann nur ein Leg und hatte keine Chance gegen Danny.

STEVENSON – EVETTS
Diese Partie war eindeutig knapper als das Ergebnis erwarten lässt. Evetts gewann zwei Sätze im entscheidenden Leg. Average war um die 93 und bei der Doppelquote nahmen sie sich auch nicht viel. Am Ende gewann Stevenson dann doch eher glücklich.

DOBEY – KOLTSOV
Chris Dobey ist die Nummer 36 der Welt und spielte souveräner als manche gedacht haben. Koltsov hatte das ganze Spiel keine Waffen gegen Chris. Er verlor die ersten beiden Sätze klar mit 3:0 und konnte nur im dritten Satz zwei Legs holen. Dobey hat mit Beaton als nächstem Gegner Chancen aufs 16el Finale. 

ANDERSON – BURNESS
Gary spielte nicht so stark wie erwartet, hat dann aber verdient 3:1 gegen einen konzentrierten Burness gewonnen. Anderson hatte mit seinen 95er Average drei Punkte mehr als Burness. Am Anfang war Gary noch nervös doch jenes legte sich dann. Er wird sich wohl pro Partie steigern müssen.

NORTH – MARIJANOVIC
Robert startete stark, doch am Ende ging ihn leider doch die Luft aus. Trotzdem war es für ihn eine tolle Erfahrung wieder dabei sein zu können und er hatte ja auch ganz angemessen gespielt. Richard hatte einen 93er Average und hat gegen Steve West eine kleine Chance.

MANSELL – LONG
Eine schrecklich langweilige Partie mit 75er Averages. Das lag daran, dassl Mansell total unter seinen Möglichkeiten spielte und Long sein normales Niveau präsentierte. Long war ja der totale Underdog, aber nachdem ich ca. sechs Stunden Mittagsschlaf gemacht habe, sah ich seinen letzten Dart. Er hat null Chance gegen Benito

PAYNE  – SMITH
Payne war der klare Favorit doch er verlor direkt den ersten Satz und nach dem dritten Satz führte er auch wieder. Smith gewann nochmal den vierten, aber Payne siegte im fünften Satz mit 3:0 und kommt somit ins zweiunddreißigstel Finale gegen Chisnall wo er mit einen 87er Average kaum Chancen hat.

HOPP – NOPPERT
 Noppert war mit einen 97er Average vier Punkte besser als Hopp und warf auch drei 180er mehr als Hopp, aber Hopps Doppelquote war mit über 50% klar besser als die 13% Prozent von Noppert. Triple is funny but double makes the money. Hopp verlor  nur drei Legs beim 3:0 Erfolg und spielt im Sechzehntelfinale gegen MVG oder Tabern. Da hat er wenig Chancen.

 GAME              ON       !!!!!!


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s