DER WEG INS FINALE EHC RED BULL MÜNCHEN

GRUPPENPHASE
Das erste Spiel gewannen sie nur knapp mit 4:3 gegen Minsk. Voalkes und Parkes schossen je zwei Tore. Am Ende war es ein Herzschlag Finale.
In der zweiten Partie gewann München mit 5:1. Das besondere an dieser Partie, alle sechs Tore waren Powerplay Tore. Turku hatte 20 Strafminuten und München 14.
Am dritten Spieltag verlor München mit 5:3 gegen Turku. In den letzten zwei Minuten kassierten sie zwei Tore. Eins wegen Empty Net. Trefferquote war schlecht.
Danach der Spieltag lief besser und sie gewannen mit 3:0 gegen Minsk. Es war eine starke Leistung nach dem schlechten dritten Spieltag. Parkes, Kastner und Hager erzielten die Tore.
Am fünften Spieltag gewannen sie knapp mit 3:2 dank eines starken Mayenstein der das 1:0 und das 3:2 in letzter Sekunde erzielte. München kassierte beide Tore im Power Play.
Dann spielten sie wieder gegen Malmö und verloren diesmal klar mit 6:1 und verspielten sich damit die Tabellenführung. Sie gewannen drei Spiele und kamen mit 12 Punkten in die Finalrunde

ACHTELFINALE
Das Hinspiel verlor München Heim mit 2:3 gegen Zug. Das Problem war das München mit 26 Minuten zu oft nicht vollständig auf den Platz war. Sie kassierten auch in den letzten zwei Minuten das 2:3.
Das Rückspiel haben sie mit 2:0 gewonnen. Shugg und Mauer machten die Tore und brachten München ins Viertelfinale wo ein bekannter Gegner auf sie wartet.

VIERTELFINALE
Und zwar spielten sie gegen Malmö im Hinspiel. Jenes gewannen sie mit 2:1. Alle drei Tore wurden im dritten Drittel erzielt. Joslin und Mauer trafen.
Das Rückspiel war ein Krimi. Nach den ersten Drittel führte Malmö mit 2:1. Im nächsten Drittel glich München aus, aber im letzten Drittel macht Malmö das 5:4. Nach vier Minuten und zwei Sekunden in der Verlängerung machte Parkes das 5:5.

HALBFINALE
München war die erste deutsche Mannschaft im Halbfinale und hatten mit Salzburg eine machbare Aufgabe. Dennoch ging das hinspiel torlos aus und München musste auf ein gutes Rückspiel in Österreich hoffen.
das Rückspiel gewann München trotz Rückstand mit 3:1. Die Helden waren Kastner, Seidenberg und Hager die traffen. Das Unglaubliche wurde erreicht.

FINALE!
Im Finale musste München gegen Frölunda ran, verlor aber mit 3:1. Das einzige Tor im Finale machte Ehilz im letzten Drittel. Es war eine tolle Erfahrung für München und für den deutschen Eishockey einmal im Champions League Finale zu stehen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s